Organisation & Ziele

Im Jahr 2003 beschloss eine Hand voll Studentinnen und Studenten das Netzwerk zu gründen. Die ursprüngliche Idee, Wirtschaftsethik zu verbreiten, zieht mittlerweile große Kreise. Das Netzwerk sneep setzt sich nach über 15-jährige Wirkungsgeschichte aus derzeit über 20 Lokalgruppen zusammen, welche flächendeckend im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) vertreten sind. Besonders der Kontakt zu ehemaligen Mitgliedern über das Netzwerk der Young Professionals sowie den sneep Freundeskreis zeigt, dass die Arbeit bei sneep auch prägend für die berufliche Zukunft sein kann und die Verbindung zu sneep erhalten bleibt. Der Verein lebt von der Vielfalt seiner Mitglieder. Als wirtschaftsethisches Netzwerk sind uns neben Interdisziplinarität, Praxisnähe, Offenheit, parteipolitischer Neutralität und Lösungsorientierung auch eine flache Hierarchie wichtig. Dabei machen folgende Gruppierungen/Bestandteile sneep zu dem, was es ist:
Der sneep e. V. ist als eigenständiger Verein ehemals als studentische Einheit aus dem Dachverband Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik (DNWE) hervorgegangen.

Die Lokalgruppen bilden die Basis unseres Netzwerks. Sie sind weitgehend unabhängig und verwalten sich selbst. Durch regelmäßige Schulungen und Workshops sowie Strategietreffen auf den Tagungen wird eine gute Basis für die Arbeit und Vernetzung der Lokalgruppen geschaffen. In den Lokalgruppen findet die Kernarbeit von sneep statt. In unterschiedlichen Projekten treiben sie das Ziel des Netzwerks voran. Die Aktivitäten der Lokalgruppen reichen von wöchentlichen Treffen über Teilnahmen an und Organisation von Nachhaltigkeitstagen, Informationsständen, Podiumsdiskussionen mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft, bis hin zur Mitgestaltung und Beratung in politischen und hochschulpolitischen Fragen. Zu den Lokalgruppen…

Der Vereinsvorstand repräsentiert den Verein auf überregionaler Ebene und leistet strategische, koordinatorische und organisatorische Arbeiten des Netzwerks. Der Vorstand wird auf der jährlichen Jahreshauptversammlung gewählt. Zu den Aufgaben zählt die Akquise neuer Partner und Unterstützer, die Vernetzung der Lokal- und Arbeitsgruppen untereinander und mit anderen Gremien wie DNWE oder Kuratorium, Öffentlichkeitsarbeit, IT-Support, Wissensmanagement uvm. Mehr Informationen zum aktuellen Vorstand…

Durch eine Satzungsänderung im November 2018 ist der sneep Freundeskreis entstanden, welcher ehemalige sneep Mitglieder nunmehr als passive Mitglieder (Alumni) weiterhin in die Vereinsstruktur einbindet. Somit können diese weiterhin die vielen Vorteile des Netzwerkes nutzen und aktuelle Mitglieder können von der Erfahrung der heutigen Fach- und Führungskräften profitieren.

Die Young Professionals (YP) sind ein Joint zwischen sneep e. V. und DNWE. Sie ähneln dem Alumni-Netzwerk von sneep. Jedes sneep-Mitglied hat die Möglichkeit, sich dort nach der sneep-Mitgliedschaft zu engagieren. Darüber hinaus sind alle anderen Interessierten ebenfalls eingeladen, sich dem Netzwerk der YPs anzuschließen. Für junge Berufseinsteiger_innen im wirtschaftsethischen Bereich wird eine gute Basis zur Stärkung der eigenen Position und zur Reflexion von Herausforderungen im Berufsalltag gelegt. Weiterhin unterstützen uns die Young Professionals mit ihrer Erfahrung die sneeps – etwa durch Berufsberatungen bzw. Mentoring oder CV-Checks.

Das Kuratorium besteht aus renommierten Vertretern wirtschaftsethischer Wissenschaft und Praxis. Es steht dem sneep Netzwerk als strategischer Impulsgeber beratend zur Seite und bietet Schulungs- und Kooperationsmöglichkeiten an. Zum aktuellen Kuratorium…

Das agile und junge Netzwerk sneep zeichnet sich durch verschiedene Partnerschaften im wirtschaftsethischen Bereich aus, welche dem gegenseitigen Austausch und Nutzen dienen. Bei der Auswahl unserer Partnerschaften achten wir besonders auf die wirtschaftsethische Ausrichtung der Kooperation und auf die Einhaltung oder Ausbildung wesentlicher Prinzipien, die eine Verbindung von Wirtschaft und Ethik verantwortungsvoll fördern. Zum den aktuellen Partnerschaften…

Außerdem gibt es überregional arbeitende Teams (z.B. Social Media, Fundraising, etc.), welche aus Vorstandsmitgliedern und interessierten Lokalgruppenmitgliedern bestehen und bestimmte Themen im gesamten Netzwerk vorantreiben möchten.

Nicht zuletzt sind alle aktiven Mitglieder des Vereins zweimal jährlich zur überregionalen Frühjahrs- und Herbsttagung eingeladen, welche ein abwechslungsreiches Programm aus Vorträgen, Workshops und einem spaßigen Teil beinhalten und neben Networking und Erfahrungsaustausch auch zur gegenseitigen Motivation und Inspiration dienen. Im Rahmen der Herbsttagung findet darüber hinaus die jährliche Mitgliederversammlung statt. Hier wird über das Jahresthema abgestimmt, ein Rechenschaftsbericht über das laufende Geschäftsjahr abgelegt und die (neuen) Vorstandsmitglieder gewählt.

Unsere Mission ist es,

  • den Vereinsmitgliedern die Möglichkeit zum wirtschaftsethischen Austausch, zur persönlichen Weiterentwicklung und der Vernetzung im Berufsleben zu geben. Dafür fördern wir die Gründung von sneep Lokalgruppen, die Etablierung thematischer Weiterbildungsangebote und streben den Aufbau eines starken Partnernetzwerkes an.
  • eine Vergrößerung des wirtschafts- und unternehmensethischen Angebots an Universitäten und Fachhochschulen zu erreichen. Dies soll beispielsweise durch die Schaffung neuer Lehrstühle, Seminarangebote oder Zertifizierungssysteme realisiert werden.
  • Praxisakteure für ethische Dilemmata zu sensibilisieren, um so zu einer nachhaltigen und gemeinwohlorientierten Entwicklung des Wirtschaftsgeschehens beizutragen. Dies wird gewährleistet, indem wir in den Diskurs mit unternehmerischen und politischen Entscheidungsträgern treten.

Wir arbeiten als studentisches Netzwerk für Wirtschafts- und Unternehmensethik auf drei Wirkungsebenen:

Zum Vergrößern bitte anklicken

  • Wir selbst, aber auch unsere Kommilitoninnen und Kommilitonen sind die Fach- und Führungskräfte von morgen. Wir fordern diese zu kritischem Hinterfragen auf und wirken somit ganz direkt auf unser Umfeld im Universitätsalltag.
  • Gegenüber der Hochschulleitung, bzw. unseren Professorinnen und Professoren, fordern wir mehr Ethik in Lehre und Forschung. Durch unsere Lokalgruppen vor Ort kennen wir die Rahmenbedingungen und können daher konkret aufzeigen, wie ethische Unternehmensführung integraler Bestandteil des wirtschaftswissenschaftlichen Curriculums werden kann.
  • Auch Unternehmen beziehen wir in unseren Diskurs mit ein. Wir laden Vorreiter in Sachen Integrität und Diversität, Corporate Social Responsibility und Governance an unsere Universitäten ein, um deren Bekanntheit zu steigern und Inspirationsquelle zu sein. Darüber hinaus führen wir Stakeholder-Dialoge, um Unternehmen aufzuzeigen, wie sie ihr Wirtschaften ethischer gestalten können.

Unsere Ziele:

  • Ethik in den Wirtschaftswissenschaften
  • Ethik in der Wirtschaft
  • Ethik im Unternehmen

Die Formulierung unserer Mission mündete in der Entwicklung eines Vereinsprofils. Versteht man Ethik als „Lehre des Guten“, können auf Grundlage der Mission drei zentrale Handlungsfelder für sneep definiert werden: Good Economics, Good Economy und Good Business.

Unter dem Stichwort
Good Economics („Gute Wirtschaftswissenschaft“)
werden Projekte gefasst, die sich mit der wirtschaftswissenschaftlichen Lehre außerhalb der Grenzen der „klassischen Ökonomie“ befassen.

Unter dem Handlungsfeld
Good Economy („Gute Wirtschaft“)
werden Projekte und Aktivitäten gefasst, die wirtschaftsethische Fragestellungen behandeln. Hier geht es um die Entwicklung ethischer Rahmenbedingungen, einen verantwortungsvollen Lobbyismus und volkswirtschaftliche Fragen der intra- und intergenerationellen Gerechtigkeit.

Good Business („Gutes Wirtschaften“)
beschreibt Projekte, welche sich mit dem unternehmerischen Handeln beschäftigen. Dies beinhaltet die kritische Auseinandersetzung mit unternehmensethischen Konzepten wie Corporate Social Responsibility, Compliance und Integrity.

Diese Ziele schließen u.a. folgende Themen der Wirtschafts- und Unternehmensethik mit ein:
Unternehmerische Verantwortung, gute Unternehmensführung, Integrity und Compliance, Corporate Social Responsibility (CSR), Nachhaltigkeit, Globalisierung und Lieferketten, Menschenrechte, Social Business, Gerechtigkeit, Postwachstumsökonomie, Soziale Marktwirtschaft und Neoliberalismus, Ressourcenschonung, fairer Handel und gute Arbeitsbedingungen. Uns ist besonders wichtig, bestehende Lehrmeinungen kritisch zu hinterfragen und den Horizont der Studentinnen und Studenten zu erweitern. Analog fordern wir eine stärkere Berücksichtigung wirtschaftsethischer Themen in der Hochschulbildung.